minimalistisch.
Kommentare 1

Ein Sofa ohne Füße – wohnen auf dem Fußboden :)

Bodensofa

Sitzen ist das rauchen unserer Zeit sagt man. Wenn man Kinder beobachtet fällt auf, dass diese sich gar nicht intuitiv auf einen Stuhl setzen. Solange es irgendwie geht, spielen sie auf Decken, auf dem Boden oder draußen auf der Erde. Wir Erwachsenen zwingen sie irgendwann, sich doch zum Essen „ordentlich“ an den Tisch zu setzen. So, wie wir das auch gelernt haben. Na Gott sei Dank sind wir jetzt Erwachsen und können selbst wählen 🙂

Als nun in meiner letzten Wohnung noch eine Ecke frei war, habe ich angefangen zu überlegen wie ich wieder öfter auf dem Boden sitzen könnte. Eine Matratze, dicke, japanische Futons, Tatami-Matten …. es gibt relativ viele Möglichkeiten. Nun sollte es aber nicht allzu teuer werden und recht pflegeleicht bitte (es gibt ja noch das Fellknäuel in meinem Haushalt…). Deswegen kam ich auf eine relativ einfach Lösung und habe Palettenkissen auf den Fußboden gelegt
(Bezugsquelle: Palettenkissen Grau*). Fertig war das Bodensofa.

Was sind die Vorteile an einem Bodensofa aus Palettenkissen?

Da Palettenkissen eigentlich für draußen gedacht sind, sind sie relativ widerstandsfähig. Man kann sie problemlos waschen oder auch erstmal wenden 😀 Außerdem ist es natürlich sehr günstig. Alles zusammen hat schätzungsweise 180€ gekostet.

Beim Umzug kann man sich die einzelnen Kissen unter den Arm klemmen und los geht es. Schön ist auch, dass man die Kissen immer wieder verschieden anordnen kann, sodass sie in jede (neue) Wohnung passen und man sich nicht jedes Mal ein neues Sofa kaufen muss.

Dazu passt: Ein Bett aus Pappe – Room in a Box

Damit die Kissen auf Laminat oder Parkett nicht verrutschen ist es empfehlenswert solche Anti-Rutsch Matten drunterzulegen, wie es die eigentlich für Teppiche gibt. Mit ein paar Kissen dazu wird es gleich noch viel gemütlicher.

Und man kann wunderbar in dieser Ecke schlafen! Da zwei Kissen zu je 120x80cm aneinanderliegen gibt es eine Liegefläche von 2 Metern. Wenn man sich optional noch ein drittes Kissen dazukauft können da auch locker 2 Leute schlafen. Ein Gästebett ist es also auch gleich noch.

Und noch ein Vorteil für Hundebesitzer: Es ist deutlich rückenschonender für unsere Vierbeiner, wenn die lieben kleinen nicht immer den halben Meter hoch- und wieder runterspringen müssen. Auch wenn das zugegeben nicht der Grund war, das Bodensofa anzuschaffen, ist es ein schöner Nebeneffekt.

Im spirituellen Sinne ist es natürlich auch hilfreich, da es mir Erdung verschafft und mich wieder näher an den Boden der Tatsachen bringt. Die Verbindung zur „Erde“ zu spüren, und das Gefühl, nicht runterfallen zu können kommen mir persönlich sehr entgegen. Zum Meditieren ist es als Unterlage fürs Meditationskissen auch prima.

Ach ja und am allerwichtigsten: Es ist unfassbar gemütlich 🙂 Ich will mein Bodensofa jedenfalls nie wieder hergeben. Und wenn Muttis oder Omas zu Besuch kommen gibt es ja immer noch mindestens einen Besucherstuhl 🙂

Ich freue mich auf deine Meinung – entweder in den Kommentaren oder an luise@zeitgeistich.de!
Und wenn du den Artikel magst – spread the love and share the happiness (auf Facebook, Twitter, G+ oder wo du sonst bist). Ich danke dir von Herzen.

*Dies ist ein Affiliate Link. Wenn du darüber ein Produkt kaufst, bekomme ich ein paar Cent dafür. Das hilft mir, die Hosting- und Providerkosten für den Blog zu decken und ihn weiterhin werbefrei zu halten. Für dich ändert sich dabei am Preis gar nichts 🙂 Dankeschön!

Beiträge die dich vielleicht auch interessieren:

Kategorie: minimalistisch.

von

Ich bin Luise und Bloggerin aus Leidenschaft. Ich liebe Fahrrad fahren und Mittagsschlaf. Ich lebe für Liebe, Wärme, Licht und Farben. Und dafür, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Es ist meine tiefste Überzeugung, dass mit ein bisschen mehr Selbstliebe in jedem von uns die Welt ein noch schönerer Ort wird. Also, lasst uns anfangen :)

1 Kommentare

  1. Eine schöne Idee, die Matratzen werde ich mir auch noch anschauen. Ich selbst sitze einfach auf einem Yoga-Kissen vor der Heizung. Das ist sehr angenehm, ein paar Tage, muss sich aber schon umgewöhnen. Den freien Platz im Wohnzimmer möchte ich nicht mehr missen, das Gefühl von Weite kommt mit weniger Möbeln auch in die kleinste Wohnung …

Deine Meinung dazu...