Alle Artikel in: digital.

Der Fahrradhelm, der keiner ist – #Erfahrungsbericht Hövding

Selten wurde ich auf eine Neuanschaffung so oft angesprochen wie auf den Hövding. Der auffällige, etwas dicke „Schal“ um den Hals ist mittlerweile häufiger, aber eben noch nicht selbstverständlich auf der Straße zu sehen. Was ist der Hövding und wie funktioniert er? Der Hövding ist ein Fahrrad-Airbag*, der die Bewegungen seine Trägers aufzeichnet und im Falle eines Sturzes extrem schnell auslöst. Erfunden wurde er in Schweden, als dort die Helmpflicht eingeführt wurde. Offenbar gibt es viele Menschen (so wie mich), die klassische Fahrradhelme nicht so gerne mögen. Das V-förmige Teil auf dem Rücken enthält Sensoren zur Aufzeichnung und Auswertung der Bewegung. Das Startup hat viele Entwicklungsjahre investiert um den Bewegungsablauf von normalen Bewegungen und von unfallähnlichen Bewegungen möglichst genau zu unterscheiden. Der Hövding registriert also, wenn sturztypische Bewegungen ablaufen. In diesem Fall wird innerhalb einer zehntel Sekunde ein Airbag aufgeblasen, der den kompletten Kopf- und Halsbereich umfasst. Um das Tracken der Bewegungen zu aktivieren, muss nach dem Anlegen des Hövding und dem Schließen des Reißverschlusses vorne noch ein kleiner Druckknopf angesteckt werden. Ein akustisches Signal versichert …

Was kann das Fahrrad für 19€ pro Monat? Vanmoof Erfahrungsbericht

Es ist bald Frühling und die Fahrradzeit beginnt wieder. Yes! Raus ins Grüne und zwar schnell! Passend dazu hat der Fahrrad-Hersteller Vanmoof kürzlich das Angebot auf den Markt gebracht, seine Smartbikes ab 19€ pro Monat zu mieten. Wie das funktioniert und was das Fahrrad kann erfahrt ihr in diesem Testbericht. Was ist so besonders an Vanmoof? Vanmoof ist ein Startup zweier Brüder aus Amsterdam. Ihr Anspruch war kein geringerer, als das beste Stadtrad der Welt zu erfinden. Da es viele der Teile nicht so gab, wie sie sich das vorstellten, ist am Vanmoof mittlerweile ca. 80% selbst entwickelt. Ein cooles Detail: Das Design-Team, was an neuen Rädern arbeitet, sitzt direkt über einen Vanmoof-Store in den Niederlanden, sodass sie jederzeit runter gehen und Kunden fragen können 🙂 Es gibt 3 Grundvarianten des Vanmoof: Smart S – Smartbike mit App, Diebstahlschutz & Co ab 798€ Kaufpreis oder ab 19€ Miete pro Monat Smart X – ebenso ein Smartbike, der Rahmen hat nur eine andere Form und einen kleinen Gepäckträger vorne ab 798€ Kaufpreis oder ab 19€ Miete …

Finanzen ordnen

Finanzen ordnen für Chaoten: Mein Zwei-Konten-System :)

Klarheit in Finanzfragen ist eines der Themen, die mich – auch als Minimalistin – sehr beschäftigt haben. Ich habe mir ein Zwei-Konten-System überlegt, mit Hilfe dessen ich zu jedem Zeitpunkt im Monat oder Jahr sagen kann, wie viel ich gerade noch ausgeben kann oder übrig haben werde. Finanzen ordnen ist für mich auch ein Teil von Minimalismus 🙂 Warum mache ich mir die Mühe, ein Zwei-Konten-System zu „betreiben“? Klarheit. Durchblick. Kontrolle. Und Ruhe im Kopf. Vorher – da kamen ständig irgendwelche Abbuchungen, die ich schon wieder vergessen hatte. Schon Anfang Januar war ich immer chronisch pleite, weil ich wieder vergessen habe, das ich doch ganz schön viele Dinge jährlich bezahle. Die werden dann alle auf einmal abgezogen und schon ist der Start ins neue Jahr (und am besten noch im Silvesterurlaub) mit Stress verbunden. GEZ, Bafög-Rückzahlung, Versicherungen und Zeitschriftenabos… es gibt doch viel, was nicht monatlich abgebucht wird. Und dann gibt es ja auch innerhalb eines Monats verschiedene Abbuchung-Zeitpunkte. Monatsanfang, Monatsmitte oder irgendwann sonst… bei mir – reines Chaos. Da ich – insbesondere im Studium …

N26

Erfahrungsbericht: N26 – eine Bank auf dem Smartphone

Kompromisslos alles in Frage zu stellen, was Banken heute so tun, das hat N26* wohl geschafft. Ich habe seit nunmehr über einem Jahr ein Konto dort und möchte heute meine Erfahrungen mit euch teilen. Warum habe ich das Konto bei N26? Naja, ich LIEBE Technik und neue, insbesondere digitale Produkte. Deswegen teste ich einfach gern. Einfach weil es mich interessiert, wie die Vorboten der „Welt von Morgen“ aussehen. Und weil ich ein 2-Konten-System habe, um meinen finanziellen Kram im Blick zu behalten. Was ist bei N26 anders (besser?) als bei anderen Banken? Der erste große Unterschied begegnete mir, als ich das Konto eröffnet habe. Mit dem hochladen des Personalausweises und einem Videochat ist die Sache in 8 Minuten erledigt. Das komplette Banking findet im Grunde vollständig auf dem Smartphone in der N26-App statt. Ins Online Banking am Laptop wähle ich mich ausgesprochen selten ein, weil man es eigentlich nicht braucht. Das ist einer der größten Unterschiede. Da die App per Fingerabdruck entsperrt wird (bei Smartphones, die das können) muss man sich noch nicht mal ein …

Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Warum Digitalisierung und Nachhaltigkeit untrennbar zusammengehören

Kürzlich war ich mit einer Freundin im Urlaub, die noch sehr viel mehr als ich dem „Öko-Klischee“ entspricht. Ein paar übriggebliebene Dreads auf dem Kopf, kein Auto, viel mit dem Rad unterwegs. Sie kauft lokale Lebensmittel und ich bin gar nicht sicher, ob sie ein Smartphone hat. Ich glaube nicht. Und sie ist einer der relativ „neuen“ Menschen in meinem Leben, für die ich unfassbar dankbar bin 🙂 Nach unserem Urlaub sagt sie eine sehr spannende Sache zu mir. Sie findet, dass meine technikverliebte BWLer-Seite (ich habe einen Sprachassistenten, digital gesteuerte Heizungen und App-gesteuerte Lampen sowie ein BWL-Privatuni-Studium) und meine Nachhaltigkeits-Öko-Seite (Mülltrenn-Nazi, Bio-Seifenstückchen für die Haare und plastikfreier Supermarkt) sich total widersprechen. Digitalisierung und Nachhaltigkeit passen nicht zusammen? Wirklich? Ich fing an, mehr darüber nachzudenken. Und möchte meine ersten Gedanken heute mir dir teilen. Zum Titelbild Dieses furchtbare Touri-Foto ist in Glasgow entstanden, vor einem sogenannten City Tree von „Green City Solutions“. Ein unfassbar spannendes Unternehmen, das mit diesen Wänden die Luftqualität in Innenstädten verbessern will. Voll vernetzt, versteht sich. Das Moos bindet Feinstaub und …

SHUUZ

Gebrauchten Schuhen ein zweites Leben schenken – mit SHUUZ

Warum haben wir eigentlich so viele Schuhe? Im Schuhladen passte das neue Paar Schuhe ganz prima und wurde direkt mitgenommen. Wochen später merkt man, dass die Schuhe doch nicht so richtig passen oder einfach nicht so gut gefallen wie anfangs gedacht. Und über die Jahre sammeln sich dann Berge von Schuhen an, die nicht an Füße kommen. Kennt ihr das auch? Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten. Bei höhenwertigen Markenschuhen ist es ja vielleicht noch sinnvoll, sie mit einem gewissen Aufwand bei Ebay zu verkaufen. Aber spätestens, wenn der Schuh nicht mehr ganz neu ist oder keine Marke hat, lohnt sich das kaum. Nicht selten fliegen dann völlig intakte Schuhe einfach in den Müll. Als meine Mutti anfing, ihren Kleiderschrank auszuräumen und ungefähr 10 Paar Schuhe verschiedenster Familienmitglieder in den Müll wandern sollten fand ich das doof. In meinem „Alles kann wiederverwertet werden“-Wahn habe ich dann angefangen zu suchen, was man denn mit alten Schuhen machen kann, außer sie wegzuschmeißen oder in die Altkleidersammlung zu geben. Was damit so ganz genau passiert weiß man ja auch …

Audible

Audible: Ohren auf, Augen zu und in die Welt der Bücher eintauchen!

Bücher sind toll. Sie sind aus Papier, man kann sie anfassen, rumliegen haben und verschenken. Und Bücher wollen gelesen werden. Das ist ihr Daseinszweck. Als bekennende Minimalistin ist es schwer zu entscheiden, welche Bücher zu Hause einziehen dürfen und welche nicht. Oder wann sie wieder ausziehen müssen. Deswegen habe ich vor ca. 2 Jahren angefangen, die meisten Bücher lieber online zu hören statt zu lesen. Zum einen ist das besser für mein nicht vorhandenes Bücherregal, oft günstiger als gedruckte Bücher oder Hörbuch-CDs und ich kann immer hören, wonach mir gerade ist. Wenn man so will habe ich meinen kompletten Bücherschrank immer dabei. Wie funktioniert Audible? Eigentlich ist es ganz einfach: Du findest ein Buch auf Amazon und kannst auch dort auswählen, in welchem Format du das Buch haben willst. Neben Taschenbuch, Audio-CD oder Kindle Edition gibt es dabei auch das Format „Hörbuch“ mit dem Audible-Logo daneben. Das wählst du aus und findest das Hörbuch anschließend in deiner Audible-Bibliothek. Diese Bibliothek kannst du benutzen, indem du dir die App aufs Smartphone runterlädst und dich mit deinem …

MOIA

Wie MOIA den Stadtverkehr entlasten könnte (Testbericht)

MOIA ist ein On-Demand-Shuttleservice der MOIA GmbH, die wiederum zu 100% Volkswagen gehört. Testfeld ist Hannover, erstmal für 3 Monate. Ein Fahrer hat mir erzählt, dass der Service aber eigentlich schon bis Ende 2018 weiterlaufen soll. Hannover wurde es sicher nicht zufällig, da auch Volkswagen Nutzfahrzeuge (also Caddy, Crafter, Amarok und der Transporter) hier sitzt. Der Multivan, also ein Fahrzeug der Transporter-Baureihe, dient auch als MOIA-Fahrzeug. Heute will ich euch berichten, was MOIA so kann. Im Groben geht es darum, dass Shuttles durch die Stadt fahren, die Menschen einsammeln und rauslassen so wie es am sinnvollsten ist. Man fährt also im Idealfall nie alleine, was das ganze relativ nachhaltig macht. Wen das Shuttle wo einsammelt und auslädt, berechnet ein Algorithmus. Die Idee an sich ist nicht neu, einige andere Unternehmen haben sie bereits umgesetzt. Allygator in Berlin und CleverShuttle in mittlerweile vielen deutschen Städten sind die bekanntesten Wettbewerber mit sehr ähnlichen Konzepten. Aber warum nicht, es gibt noch genug Menschen, die alleine in ihrem privaten Autos herumfahren und besser in einem gesharten Multivan fahren könnten. …

Technik mieten statt kaufen

Mit Grover gibt’s Technik „on demand“ – mieten statt kaufen

Bevor man eine Drohne, ein neues iPhone, einen Staubsaugerroboter oder sonst teure Technik kauft gibt es oft den Gedanken „eigentlich würde ich das gerne erstmal ein paar Monate ausprobieren“. Oder man kauft Dinge, die man eigentlich nur für einen Zeitraum braucht. Zum Beispiel die teure Kamera für die Südafrika-Safari, den Beamer für die Fußball-WM oder die GoPro Kamera für die Rafting-Tour. Um diese Dinge nicht mehr kaufen zu müssen sondern sie einfach kurzfristig mieten zu können gibt es jetzt einen Anbieter: Grover. Hier gibt es alle möglichen Geräte aus verschiedenen Kategorien wie Computer, Handys&Tablets, Home-Entertainment oder Drohnen. Wie das genau funktioniert erklärt dieser Artikel. Für Ungeduldige Preisbeispiele Grover Ein paar Beispiele um die Relation zwischen Kauf- und Mietpreis zu sehen (Kaufpreis ist immer der Amazon-Preis, Stand 29.09.17): DJI Phantom 4 Pro (Drohne): kostet neu 1.616,46€, bei Grover monatlich 149,90€, wäre also nach knapp 11 Monaten abbezahlt Canon EOS 700D (Digitalkamera): kostet neu 474,99€, bei Grover monatlich 44,90€, wäre also ebenfalls nach knapp 11 Monaten abbezahlt BenQ TH682ST (Beamer): kostet neu 712,33€, bei Grover 69,90€, wäre …

Haftpflichthelden – ein bisschen Weltverbesserung, ein bisschen Business

Versicherung, bäh! Weglaufen und nix mehr mit zu tun haben! So gehe ich da normalerweise ran. Nicht so bei Haftpflichthelden, da macht es schon fast wieder Spaß, sich damit zu beschäftigen. Naja, sagen wir es ist ok. Spaß ist bei Versicherungen einfach zu viel verlangt. Nochmal zur Erinnerung was die Haftpflicht eigentlich versichert: Wenn du jemand anderen einen Schaden zufügst, musst du grundsätzlich dafür bezahlen. Weil wir Menschen schusselig sind und sowas, insbesondere bei Personenschaden, schnell teuer werden kann, gehört die Haftpflicht zu den Versicherungen, die selbst ich als bekennender Versicherungs-Minimalist habe. Für Ungeduldige: Was ist anders als bei anderen Versicherungen? Haftpflichthelden gehört für mich zu den Unternehmen, die verstanden haben dass wir nicht immer was Neues machen müssen. Man kann auch was bestehendes einfach besser machen als die bisherigen Anbieter. Mit mehr Transparenz, weniger Kunden-Ausbeutung und einem (zumindest gefühlten) „Wir-Gefühl“ durch den Ansatz einer Gemeinschaft, die zusammenarbeitet. Natürlich müssen Unternehmen Geld verdienen, aber das geht auch ohne Kunden die sich über den Tisch gezogen fühlen. Der Preis. 72 Euro. Immer. Egal wie du heißt, …