Autor: Luise

Handelshochschule Leipzig

Ein offener Brief an meine Alma Mater, die Handelshochschule Leipzig

Liebe Handelshochschule Leipzig, ich habe im Jahr 2013 meinem Masterabschluss bei dir zu Ende gebracht. Das ist jetzt schon eine Weile her und seitdem ist viel passiert. Ich habe in der Zwischenzeit viel verstanden, mich entwickelt, gelernt wer ich bin. Oder zumindest habe ich heute mehr eine Idee davon als damals. Und ich habe das Bedürfnis, dir etwas mitzuteilen. Die Zeit mit dir war keine Einfache. Ich bin so wahnsinnig schnell gerannt um überall hinterherzukommen, alle Anforderungen zu erfüllen. So schnell, dass ich gar keine Zeit hatte zu reflektieren. Und das ist vielleicht auch in Ordnung, denn auf genau dieses Leben willst du uns vorbereiten. Wenn man dann vorerst angekommen war, wieder kleine Zwischenziele erreicht hatte, war das schön. Es gab Anerkennung, kurze Zufriedenheit. Und dennoch immer die Angst im Nacken vor dem, was da noch alles wartet. Vor dem, was alle anderen leisten. Alle anderen, die vielleicht schneller laufen können als ich. Es ging mir nicht schlecht, während ich so gerannt bin. Es ging mir eigentlich – gar nicht. Nicht gut, nicht schlecht, nicht gestresst, …

Elternzeitreise mit dem Wohnmobil

Von 8qm zurück auf 80qm – 12 Erkenntnisse nach einem halben Jahr im Wohnmobil

Es waren lange und intensive Monate, die wir auf unseren Elternzeitreisen in Norwegen und Italien mit dem Wohnmobil verbracht haben. Wundervolle Monate, die so anders waren, als unser Leben zu Hause. Anders – im schönen und auch im anstrengenden Sinne. Nach unserer Rückkehr haben wir viel darüber gesprochen, was wir mitnehmen, was wir gelernt haben und was wir mitnehmen wollen in unser „neues, altes Leben“ mit unserem mittlerweile über 8 Monate alten Sohn Oskar. Dabei herausgekommen sind 12 Erkenntnisse, die wir im Folgenden mit dir teilen wollen. Da der Artikel etwas länger geworden ist, gibt es wieder ein Inhaltsverzeichnis: 1. Einfachheit entspannt. Einfachheit unterwegs ging beispielsweise beim Essen los. Ohne Backofen fallen im Wohnmobil viele Gerichte weg, außerdem essen wir vegan. Dadurch hat sich die Auswahl an Gerichten, die wir zum Mittag gegessen haben, auf maximal 10 begrenzt. Aus diesen haben wir immer wieder gewählt. Zum Frühstück gab es immer Müsli und abends immer Brot mit veganen Aufstrichen oder für Luise (die nicht sooo gerne Brot ist) ausnahmsweise mal eine Suppe. Zu Hause wollen wir …

Elternzeitreise Teil 2 – Auf nach Italien!

Nachdem wir viele schöne Tage in Norwegen und Schweden verbracht haben, fahren wir nach einem arbeitsreichen, anderthalbwöchigen Zwischenstopp zu Hause in Hannover und einem nochmal einwöchigen Stopp in Weinheim, Christians Heimatort, nach Italien. Insgesamt sind wir von Mitte Oktober bis Ende November 6 Wochen lang unterwegs. Wir lassen uns Zeit mit der Anreise. Der Rückweg von Norwegen durch Schweden war sehr schnell und auch zu Hause hatten wir sehr durchgetaktete Tage, weil wir schnell wieder loswollten. Jetzt ist uns nach Ruhe und Langsamkeit. Wir machen noch einige Zwischenstopps in Deutschland und nutzen mal wieder einige Landvergnügen. Wir sind gespannt und aufgeregt, wie Italien wird, was uns erwartet und in welchen Punkten es sehr anders sein wird als Norwegen. Und das werden einige sein 😀 Vor allem Luise freut sich vor allem auf eins: Wärme! Die kälteste Nacht in Nordschweden war 2 Grad „warm“, das brauchen wir für die nächsten Wochen nicht unbedingt. Wenn dich unsere Norwegen-Reise interessiert findest du hier den Reisebericht dazu. Da unsere Reise doch relativ lang war (und der Reisebericht ausführlich ist …

Erstausstattung fürs Wohnmobil

Packliste: unsere „Erstausstattung“ fürs Wohnmobil

Wir haben unser Wohnmobil, einen Volkswagen Grand California 600, neu gekauft und hatten vor Beginn der Reise ungefähr eine Woche Zeit, es komplett von null zu packen. Quasi eine Erstausstattung fürs Wohnmobil zu haben. Das klingt erstmal reichlich, mit Baby und Hund, die auch Ansprüche haben, ist das gar nicht so sehr viel. Letztlich haben wir jede Menge Checklisten gelesen und hatten hinterher doch ein ziemlich buntes Sammelsurium an Dingen, die wir überall entdeckt haben. Und wir haben unterwegs bei anderen Campern kluge Dinge gesehen, die wir dann auch besorgt haben. Deswegen machen wir einfach eine eigene Liste 😀 Und es war für uns als „Erstlinge“ gar nicht so einfach, an alles zu denken – Auffahrkeile, Stromkabel und so – was nimmt man denn da?! Das hat uns echt Zeit gekostet. Und wir haben zugegeben etwas unterschätzt, was diese „Erstausstattung“ kosten wird. Insgesamt haben wir nochmal schätzungsweise 1500€ ausgegeben (inklusive Alu-Gasflasche). Einen „Testbericht“ über den Grand California 600 mit allerlei Infos, Bildern und unseren Erfahrungen mit verschiedenen Optionen findet ihr hier. Wir haben in dieser …

Grand California

# Erfahrungsbericht Volkswagen Grand California 600 – unser Wohnmobil während der Elternzeit

Unsere Elternzeitreise mit dem Wohnmobil durch Norwegen und Schweden sowie durch Italien haben wir mit einem Volkswagen Grand California 600 gemacht. Auslieferung des Autos war im Mai 2020. Was wir über die Zeit an Vor- und Nachteilen festgestellt haben wollen wir heute mit euch teilen. Wir versuchen, von vorne nach hinten einmal mit euch „durchzugehen“. Dabei haben wir den Fokus auf den Wohnmobil-Teil gelegt, nicht auf Fahren (welche der vielen möglichen Assistenzsysteme wir haben ist ja wurscht). Auto fährt sich ziemlich gut, fast wie ein PKW, sagt Christian 😀 In diesem Artikel gehen wir auf den Grand California „Ab Werk“ ein mit einigen Optionen, die wir gewählt oder weggelassen haben. Es gibt einen separaten Zubehör-Artikel mit allem, was wir für unsere Reise noch dazugekauft haben. Davon ist einiges spezifisch für den Grand California, vieles aber auch für andere Wohnmobile verwendbar. Wir haben alle unsere (relevanten) Optionen angegeben. Die Preise sind alle die damalige UVP, das kann also neu gepreist sein oder Rabatt darauf geben. Da der Artikel etwas länger geworden ist, gibt es hier eine …

6 Monate mit Baby und Hund im Wohnmobil – unsere Erfahrungen & Tipps

Mittlerweile sind es fünf Monate, die wir mit unserem Sohn Oskar unterwegs sind. Bis wir im Januar „so richtig“ zurück zu Hause sind werden es 6 Monate sein, die wir mit Baby im Wohnmobil verbracht haben. Wie es uns ergangen ist, was sich für uns bewährt hat und welche Gedanken man sich nicht machen braucht findet ihr in diesem Artikel. Wir sind auf eine „Testfahrt“ losgefahren als Oskar 9 Wochen als war. Und wir werden zurück sein, wenn er 8 Monate alt ist. Zum Zeitpunkt dieses Artikels ist er 6 Monate. Dass wir so zeitig losfahren konnten haben wir mit Sicherheit auch einer sehr schönen Geburt im Geburtshaus zu verdanken, die vollständig ohne Interventionen oder Komplikationen verlief. Wäre das anders geworden, wären wir auch einfach ein paar Wochen oder Monate später losgefahren. Auch mit Hund unterwegs sein hat einige Implikationen. Den Teil findet ihr ganz unten, weil er doch etwas einfacher ist 😀 Wir sind mit einem Grand California 600 unterwegs – mehr zum Auto findet ihr hier. Wir haben versucht, unsere Erfahrungen ein bisschen …

Auf zu den Lofoten! Route & Bilder unserer Elternzeitreise mit dem Wohnmobil

Unsere Route hat sich mehr oder weniger so ergeben, wie es eben passte. Wir hatten mit den Lofoten ein grobes Ziel und eine Richtung. Einen Überblick warum, wieso und weshalb wir losgefahren sind und wie es uns damit ging findet ihr in diesem Artikel 🙂 Wir sind insgesamt von Haustür zu Haustür 8777,7 km gefahren (tatsächlich!) – davon 4.314 km in Norwegen, der Rest war Hinreise durch Dänemark (1024 km) und Rückreise durch Schweden (2.428 km). Der Rest verteilt sich auf kleinere und größere Umwege auf der Rückreise seit der dänischen Grenze. Woher wir so genau wissen, wo wir wieviel gefahren sind? Wir nutzen das digitale Fahrtenbuch von Vimcar. Einen Testbericht dazu gibt es hier. Anreise nach Norwegen Wir sind am 10. Juli losgefahren und haben erst noch ein paar Freunde in Norddeutschland besucht. Wir sind dann über Dänemark gefahren, haben auf einem Bauernhof eine Zwischenübernachtung gemacht und sind dann am nächsten Abend mit der Fähre von Hirtshals nach Kristiansand gefahren. Wir hatten Glück, dass Norwegen die Grenze für Touristen am 15.7. geöffnet hat und wir …